Am Montag, 14.2.2011 wurde in der Sitzung des Senats der Musikhochschule Lübeck die "Frankfurter Resolution" vorgetragen und entsprechend von der 1. BKLM berichtet. Das Präsidium begrüßte die Resolution und ihre Forderungen. Zugleich machte es darauf aufmerksam, dass die Situation der Lehrbeauftragten an der Musikhochschule Lübeck im bundesweiten Vergleich gut sei. Das Präsidium findet sich in seiner Arbeit bestätigt, sich stets für die Belange ihrer Lehrbeauftragten eingesetzt und sich bemüht zu haben, gute Arbeitsbedingungen zu schaffen

Die Lehrbeauftragtenkollegen wurden in einer eigenen Veranstaltung über die Ergebnisse der 1. BKLM informiert. Eine entsprechende Powerpoint-Präsentation mit allen wichtigen Informationen - darunter Tabellen und der gesamte Wortlaut der Frankfurter Resolution - ist allen Kollegen zugegangen. Das Kollegium begrüßte die Einrichtung und Forderungen der BKLM und bestätigte Darko Bunderla als ihren Lübecker Vertreter.

Fazit: Sowohl das Präsidium, als auch der Senat der Musikhochschule Lübeck erklären zusammen mit dem Kollegium der Lehrbeauftragten ihre Unterstützung und Solidarität, eine bundesweite Verbesserung der Situation der Lehrbeauftragten an deutschen Musikhochschulen zu erwirken. Im Bewusstsein, dass die Arbeitsbedingungen der Lehrbeauftragten an der Lübecker Hochschule im bundesweiten Vergleich gut sind, liegt eine besondere Verantwortung, sich im Verbund mit anderen Hochschulen für eine generelle Verbessung der Lehrbeauftragten einzusetzen.

Lübeck, 16.2.2011, Darko Bunderla