Am 01.07.13 findet im Sächsischen Landtag auf Antrag der SPD-Fraktion eine öffentliche Anhörung zum Thema „Prekäre Beschäftigungssituation von Lehrbeauftragten an Sächsischen Kunst- und Musikhochschulen beenden" statt.. Sehr gute und treffende Darstellung der LB-Situation von allen geladenen Sachverständigen.

 

Auch Lehrbeauftragtenvertretungen der beiden Musikhochschulen Dresden und Leipzig sind vertreten und stellen ihre Sicht der Situation dar. (Protokoll)

Daraufhin stellt größte Oppositionsfraktion Die LINKE einen Antrag an die Staatsregierung, finanzielle und rechtliche Rahmenbedingungen für mehr Festanstellungen im Kernbereich der Lehre für Lehrbeauftragte zu schaffen. (Antrag und Antwort der Staatsregierung)

Regierungsfraktion CDU teilt Anfang Oktober auf Anfrage mit, dass für den Haushalt 2013/2014 für die Musikhochschulen zusätzliche 200.000€ zur Finanzierung der Lehre bereit gestellt werden. Man bezieht vorerst Beobachtungsposition über die bundesweiten Entwicklungen und die Auswirkungen der Einführung von Studiengebühren für Nicht-EU-Studierende in Leipzig. Es wird von Seiten der CDU signalisiert, dass man an dem Thema dranbleiben und mit den LB-Vertretern in Kontakt bleiben wird.