Am Dienstag, den 5. November 2013 haben Mitglieder des Finanzschusses des Landtages Mecklenburg-Vorpommern Sachverständige zur Finanzausstattung der Hochschulen im Land befragt. Erfreulich aus Sicht der Lehrbeauftragten ist,

dass sich die Rektorin Frau Dr. Winnacker und der Kanzler, Herr Ivemeyer, wirklich sehr für die LB stark gemacht haben. Sie haben mit Nachdruck auf die unhaltbare Situation an der Hochschule für Musik und Theater Rostock aufmerksam gemacht. Dabei sind Sie vor allem auf die Besonderheit an unserem Hause eingegangen, dass über 70% der Lehre von LB verantwortet werden, dass es dabei auch um Hauptfachunterricht geht und um die zusätzliche Arbeit, die seit dem Bolognaprozess anfällt.
Und, dass der Honorarsatz seit Jahrzehnten noch nicht mal den Inflationsausgleich erfahren hat.
Alle Hochschul- und Universitätsleitungen des Landes MV brachten zum Ausdruck, dass es ohne Erhöhung der Landeszuweisungen nicht mehr lange so weitergehen kann.
Viele Abgeordnete des Landtages scheinen den Ernst der Lage begriffen zu haben  ...

Vor dem Landtag gab es eine Demonstration mit ca. 2.000 Studierenden des Bundeslandes und auch einigen LBs der hmt Rostock.