Am 5. Mai 2011 fand ein informatives Rektoratsgespräch mit dem Rektor Weigle, den Prorektoren Mainka und Müller, dem Kanzler Völz und den LBs Christian von der Goltz und Karola Theill statt. Das Rektorat unterstützt die Initiative der Lehrbeauftragten und die "Frankfurter Resolution".

Kurzfristige Verbesserungen der Situation der LBs an der HfM konnten noch nicht vereinbart werden. Die Hochschulleitung hat kürzlich eine Neustruktuierung der Honorare ausgearbeitet, die vom Berliner Senat Anfang Mai rundweg abgelehnt wurde. Auch andere Themen im Sinne der LBs an der HfM werden zu einem späteren Zeitpunkt die dann gewählten LB-Vertretern mit dem Rektorat besprechen.

Hinsichtlich eines Sitzes in den Abteilungsräten und im Senat wurde den LBs geraten, mit den gewählten VertreterInnen aus dem Mittelbau (die auch die LBs vertreten) enger zusammen zu arbeiten und unsere Anliegen durch diese in die Gremien zu bringen.

Das Rektorat zeigte sich erfreut, Gastgeber der 2. Bundeskonferenz der LBs Ende Oktober in der HfM Hanns Eisler zu sein. Rektor Weigle versprach für ein Grußwort vorbei zu kommen.

Im Akademischen Senat wurden die bklm und die "Frankfurter Resolution" am 11. Mai 2011 vorgestellt. Der Senat unterstrich seine einstimmige Unterstützung durch Handzeichen.

Auf der Vollversammlung am 11. Mai 2011 wurde ein LB-Vertreter-Team mit Cornelia Heger (Regie), Detlef Bensmann (Saxophon), Prisca Salib (Musikwissenwschaft/ Gesang) und Karola Theill (Solo-Korrepetition) für 2 Jahre gewählt. Es waren 28 von den ca. 240 LBs erschienen, dazu 3 Kolleginnen aus dem Mittelbau, die uns z.T. in den Abteilungsräten vertreten.

Das LB-Vertreter-Team tritt auf der einen Seite für kurzfristige und spürbare Verbesserungen der LBs an der HfM ein (Abrechnungsmodalitäten, Internetzugang für LBs, Prüfungsberechtigungen, Schwarzes Brett etc.) und arbeitet auf der anderen Seite eng mit den LB-Vertreters der anderen Berliner Musikhochschulen (UdK und JIB) zusammen, um die Interessen der LBs an die Berliner PolitikerInnen und den Senat heranzutragen und ggf. Aktionen zu planen (Aktionstag, Podiumsdiskussion, Warnstreik o.ä.)
Karola Theill