9.2.2011
Der Senat der Freiburger Musikhochschule hat am 9.2.2011 die Initiative der bklm zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen an Musikhochschulen sehr begrüßt.
Mitglieder des Asta zeigen Unverständnis, dass in einem wohlhabenden Land wie Deutschland es möglich ist, dass ein großer Teil ihrer Lehrer unter so schlechten Bedingungen arbeiten muss("Sklavenarbeit").



21.4.2011
Der Hochschulrat in Freiburg hat die Frankfurter Resolution unterstützt und in Baden-Württemberg darauf verwiesen, die neue Landesregierung zu kontaktieren.
Der Staat habe in der Lehrbeauftragtensache "Dreck am Stecken"(Minister a.D. Dr.Thomas Schäuble).
Der Hochschulrat bekennt sich ausdrücklich zu der sozialen Verantwortung gegenüber langjährigen Lehrbeauftragen.

 

11.Mai 2011

In der Senatssitzung der Freiburger Musikhochschule vom 11.Mai 2011 wurde die Frankfurter Resolution verlesen. Der Senat unterstützt die Anliegen der Lehrbeauftragten und stimmt für die Resolution.

 

12.Juli 2011

Im Sommersemester 2011 wurde die Frankfurter Resolution in den Fachgruppen Bläser, Theorie, Klavier und Gesang vorgelesen und die Situation besprochen. Alle Fachgruppen unterstützen die Resolution und erklären Ihre Solidarität mit den Lehrbeauftragten.

 

September/Oktober 2011

Beginn der Gespräche mit Vertretern aller Fraktionen, die im Wissenschaftsausschuss vertreten sind.

 

14.Oktober

Beratungsgespräch mit Herta Däubler-Gmelin (Bundesjustizministerin a.D.) und Lothar Letsche(GEW) in Tübingen

 

17.Oktober Semestereröffnungsfeier

Die neuen Lehrbeauftragten werden erstmal namentlich vor der Hochschulöffentlichkeit begrüßt.

Die Hochschulleitung begrüßt alle Hochschulangehörigen und unterscheidet nicht mehr in der Anrede zwischen Mitgliedern und Angehörigen.